Eurowings Europe: Basic Testing DLR GU und FU

Der Einstellungstest besteht aus 4 Teilen:

1. Basic testing / u.a. DLR-Test GU
2. Simulator Screening A320
3. DLR-Test FU Assessment / Beladetest und Konfliktgespräch
4. Einstellungsinterview

Der Bedarf ist derzeit recht hoch, weswegen keine(!) früheren negativen Auswahlverfahren in Betracht gezogen werden. Eine positive DLR-Test GU wird i.d.R. anerkannt, so dass Teil 1 "Basic testing" wegfallen kann.

  Hoher Bedarf bei der neuen Eurowings Europe

Inhalte des Eurowings Verfahrens:

1. Basic testing / u.a. DLR-Test GU

-> Englisch (Wortschatz und Grammatik)
-> ATPL Wissen (Fachwissen)
-> Kopfrechnen
-> Visuelle und akustische Merkfähigkeit
-> Wahrnehmung
-> Konzentration
-> Raumorientierung
-> Psychomotorik / Multitasking MIC
-> Persönlichkeit / psycholog. Fragen

2. Simulator Screening

-> A320
-> Basic flying
-> Pitch & Power
-> IFR Verfahren

-> CRM und Decision Making (Capt. only)

Detaillierte Briefing-Unterlagen werden den Bewerbern zur Verfügung gestellt.

3. Assessment / u.a. DLR-Test FU

-> DCT Beladetest / bekannt aus den DLR-Verfahren
-> Konfliktgespräch

4. Interview

-> Allgemeiner Interview-Teil, u.a. zu Themen wie:
-> Biographie und fliegerischen Karriere
-> Bisherige Ergebnisse der Auswahl
-> Motivation für die Tätigkeit

evtl. zusätzlich:

-> Beispiel für ein Cockpit-Briefing
-> Überprüfung des Englisch- und Fachwissens

=======================================

Es können alle Elemente des neuen Verfahrens für Eurowings zielführend bei ATTC vorbereitet werden.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen auch telefonisch bundesweit günstig unter:

0700 737 747 757 (max. 12Ct./min dt. FN) oder 24/7 office@attc.com




Diese Seite weiterempfehlen:
 
 
 
 
Kursübersicht und Anmeldung
 
 
 
 
 
Aktuelles aus der Luftfahrt
 
Die australische Regierung plant, eine befestigte Landebahn nahe der Forschungsstation Davis in der Antarktis zu bauen. Die Landebahn soll das ganze Jahr über angeflogen werden.
IAG-Chef Willie Walsh kündigt die baldige Bestellung von bis zu 25 neuen Großraumflugzeugen an
Aktuelle Probleme binden die Kapazitäten der Triebwerkshersteller